Liebe Eltern,

mittlerweile haben Sie die Erfahrung von zwei bis drei Wochen Corona-Krise hinter sich. Vielleicht haben Sie sich an die eine oder andere Einschränkung, die vor einigen Monaten noch völlig undenkbar war, gewöhnt. Viele uns lieb gewonnene Routinen sind aufgegeben, ganze Rituale gestrichen.

In dieser für die ganze Welt drastischen Situation ist es wie nach einem kollektiven Burn-Out: Das Hamsterrad hat aufgehört sich zu drehen. Der Umgang mit dieser Krisensituation ist für uns alle Bewährungszeit. Es gilt das richtige Maß zu finden zwischen zuversichtlicher Gelassenheit und Vorsicht.

Auch Sie als Eltern schulpflichtiger Kinder stellt die aktuelle Situation vor große noch nie dagewesene Herausforderungen.

In diesem Zusammenhang möchten wir deshalb auf den Brief des französischen Bildungsministers hinweisen, in dem es darum geht, dass unsere Kinder genauso viel Angst haben wie wir und dass jetzt nicht das Lernen allein im Vordergrund stehen kann:

„…. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihre Kinder in der Schule rückwärts gehen.
Jedes Kind ist in diesem Boot und alles wird gut. Wenn wir wieder im
Unterricht sind, werden wir alle den Kurs korrigieren und sie dort
treffen, wo sie sind. Lehrer sind Fachexperten! Wählen Sie keine Kämpfe mit
Ihren Kindern, weil sie nicht rechnen wollen. Setzen Sie keine 2 Stunden
Lernzeit ein, wenn sie sich dagegen wehren.

Wenn ich Ihnen eines überlassen kann, dann ist es das Folgende: Am Ende
wird die psychische Gesundheit unserer Kinder wichtiger sein als ihre
akademischen Fähigkeiten. Und was sie in dieser Zeit fühlten, wird
ihnen noch lange erhalten bleiben, nachdem die Erinnerung an das, was
sie in diesen vier Wochen getan haben, längst verschwunden ist.

Was Kinder jetzt brauchen, ist sich wohl und geliebt zu fühlen.
Fühlen, dass alles gut wird. Und das könnte bedeuten, dass Sie Ihren
Zeitplan auseinander reißen und Ihre Kinder ein bisschen mehr lieben
müssen. Kekse backen und Bilder malen. Spielen Sie Brettspiele und
schauen Sie sich Filme an. Machen Sie gemeinsam ein wissenschaftliches
Experiment oder finden Sie virtuelle Ausflüge in den Zoo. Starten Sie
ein Buch und lesen Sie gemeinsam als Familie.

Kuscheln Sie sich unter
warme Decken und tun Sie nichts…“

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Kraft für die Herausforderungen dieser Zeit!

Das Team der EvK